weniger beschwerden dank

ayurveda


Die über 5000 Jahre alte, aus Indien stammende Heilmethode des Ayurveda, ermöglicht zugleich eine wirksame Gesundheitsvorsorge, sowie einen achtsamen Umgang mit uns selbst und der Umwelt. "Ayuh" Leben und "Veda" Wissen, aus dem Sanskrit übersetzt, bedeutet "Wissen vom Leben". 

 

Ganzheitlich und auf die individuelle Konstitution und "Doshas" abgestimmt, werden dabei die ayurvedischen Therapieformen wie Ernährung, Pflanzenheilkunde, Massagen, Yoga und Meditation in der Therapie gezielt zur Behebung und zum Ausgleich von Symptomen und Störungen "Vikriti" nachhaltig angewendet.

 

Mit dem Wissen und der Integration von Ayurveda, lebt der Mensch nach seiner Konstitution "Prakriti", mit der Natur und ihren Elementen: Luft, Äther, Feuer, Wasser und Erde im Einklang.


"Die Welt setzt sich aus fünf Elementen zusammen:

Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther.

So auch unser Körper.

Er ist so etwas wie eine Welt im Kleinen.

Daher müssen alle diese Elemente im Körper

im richtigen Verhältnis zueinander vertreten sein:

Reine Erde, reines Wasser,

reines Feuer oder Sonnenlicht,

reine Luft und freier Raum."

 

MAHATMA GANDHI (1869-1948)

   

massage


Die Ayurveda-Massage regt den Stoffwechsel des Körpers an. Ziel dabei ist es, die Toxine über die Haut, Nieren und den Darm auszuscheiden. Die Massage hat einen positiven Einfluss auf die Blutzirkulation, das Lymph-, Nerven- und Immunsystem.

ernährung


Nach der ayurvedischen Lehre entstehen die meisten Krankheiten im Magen. Daher steht eine typgerechte und auf die Konstitution abgestimmte Ernährungsweise im Vordergrund der Ayurveda-Ernährungstherapie.

 

yoga | pilates


Die Bewegungen und Yoga-Stellungen "Asanas", werden den Voraussetzungen und der Beweglichkeit des Menschen individuell angepasst.