weniger beschwerden dank

ayurveda therapie


Die über 5000 Jahre alte, aus Indien stammende ganzheitliche Heilmethode des Ayurveda, ermöglicht zugleich eine wirksame Gesundheitsvorsorge, sowie einen achtsamen Umgang mit uns selbst und der Umwelt.

Um Krankheiten vorzubeugen oder zu heilen, benötigt es ein natürliches Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele. "Ayuh" Leben und "Veda" Wissen, aus der Gelehrtensprache Sanskrit übersetzt bedeutet "Wissen vom Leben". Ayurveda ist die älteste überlieferte Gesundheitslehre, Philosophie und Wissenschaft der Welt. 

Die Ayurveda Therapie hat einen bemerkenswerten und nachhaltigen Erfolg und Stellenwert im Bereich von Prävention und Rehabilitation.

Ganzheitliche Verfahrensweisen wie Ernährung, Pflanzenheilkunde, Massagen, Yoga und Meditation werden innerhalb des Therapieprozesses gezielt zur Behebung und zum Ausgleich von Krankheitssymptomen und Störungen "Vikriti" angewendet. Mit dem Wissen und der Umsetzung von Ayurveda lebt der Mensch nach seiner individuellen Konstitution "Prakriti" mit der Natur und ihren Elementen: Luft, Äther, Feuer, Wasser und Erde im Einklang.


Auch Menschen ohne Beschwerden können Termine für wohltuende Ayurveda Massagen buchen.

massage


Die Ayurveda-Massage regt den Stoffwechsel des Körpers an. Ziel dabei ist es, die Toxine über die Haut, Nieren und den Darm auszuscheiden. Die Massage hat einen positiven Einfluss auf die Blutzirkulation, das Lymph-, Nerven- und Immunsystem.

ernährung


Nach der ayurvedischen Lehre entstehen die meisten Krankheiten im Magen. Daher steht eine typgerechte und auf die Konstitution des Körpers abgestimmte Ernährungsweise im Vordergrund der Ayurveda-Ernährungstherapie.

yoga | pilates


Die Bewegungen und Yoga-Stellungen («Asanas») des Ayur-Yogas sind auf die individuelle Anatomie angepasst und werden im Laufe der Therapie fliessend erweitert.